Weltgesundheitstag 2013: Männer bekommen jeden vierten Tag Pillen für die Pumpe

Hamburg (ots) – „Achte auf deinen Blutdruck, senke dein Herzinfarkt- und Schlagfallrisiko“ lautet das Motto, das die Weltgesundheitsorganisation (WHO) für den diesjährigen Weltgesundheitstag am 7. April 2013 ausgerufen hat. Und offenbar ist dies auch nötig: Nach Angaben des Gesundheitsreports der Techniker Krankenkasse (TK) erhielten männliche Erwerbspersonen in Deutschland 2011 Herz-Kreislaufpräparate für 87 Tage im Jahr verschrieben, genug also um an jedem vierten Tag des Jahres ein Herz-Kreislauf-Medikament einzunehmen. Von den 191 Tageseinheiten, die Männer zwischen 15 und 65 Jahren insgesamt verordnet bekamen, entfiel jede zweite auf die Behandlung von Herz-Kreislauf-Beschwerden wie zum Beispiel Bluthochdruck.

Dr. Nicole Knaack, Gesundheitsexpertin bei der TK: „Ein solcher Anstieg hat seine Ursache nicht nur im demografischen Wandel, sondern ist vor allem lebensstilbedingt. Ein großer Teil der Krankheitsverläufe bei Herz-Kreislauf-Beschwerden lässt sich mit einer gesünderen Lebensweise deutlich verbessern.“ Dazu gehöre laut TK, neben einer gesunden Ernährung und einer ausgeglichenen Work-Life-Balance, vor allem viel Bewegung. Viele Patienten, vor allem die, die schon mal einen Herzinfarkt hatten, haben Angst, ihr Herz zu überlasten. „Genau das Gegenteil ist der Fall: Das Herz muss wie jeder andere Muskel auch trainiert werden, damit es funktioniert“, so Knaack.

Wichtig sei allerdings, dass Menschen, die bereits Herzprobleme haben, ihr Sportpensum mit ihrem Arzt abstimmen, damit es in Umfang und Intensität auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten ist. „Ein Herz, das regelmäßig trainiert wird, arbeitet ökonomischer, es muss sich weniger anstrengen, um die gleiche Leistung zu bringen als ein untrainiertes. Für ein bereits erkranktes Herz ist die Aktivität umso wichtiger, denn es benötigt diese Entlastung noch dringender“, erklärt die TK-Expertin.

Und: Der Sport hilft auch beim Stress-Abbau. Neben Bewegungsmangel, ungesunder Ernährung und dem Rauchen ist Stress einer der Hauptrisikofaktoren für Herzprobleme. Deshalb ist die Bewegung auch wichtig, um die Anspannung in Job und Privatleben abzubauen. Weitere Informationen zum Thema Bluthochdruck gibt es auf der Internetseite www.tk.de unter dem Webcode 130390.

tk_pressefoto8512001758

Werbung

Error, no group ID set! Check your syntax!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Kommentare